Superfast Ferries logo
Superfast Ferries
googleplay appstore
Online Booking
Die Attica Group misst Umweltfragen besondere Bedeutung bei; daher hat sie sich dem Umweltschutz verschrieben und erkennt den möglichen Einfluss ihrer unternehmerischen Tätigkeit auf gewisse Umweltaspekte an.
Die konzerneigenen Firmen führen eine jährliche Beurteilung derartiger Umweltfragen durch und streben die Minimalisierung ihres Einflusses auf die Umwelt an. Die wichtigsten dieser Fragen betreffen Luftemissionen, Einleitungen ins Meer, Müllentsorgung, Bodenverschmutzung, Einsatz von Rohstoffen und Ressourcen sowie Umweltforderungen der örtlichen Gemeinden.
Das Umweltbewusstsein des Konzerns kann nicht getrennt von unserem Engagement für qualitativ hochwertigen Service zur Zufriedenheit unserer Passagiere betrachtet werden. Über die strikte Einhaltung aller internationalen, regionalen und örtlichen Umweltvorschriften hinaus hat sich der Konzern die folgenden umweltpolitischen Ziele gesetzt:

  • Fortlaufende Investition in neue Technologien und Anwendung umweltfreundlicher Methoden;
  • Minimalisierung jeglicher negativer Effekte des Maschinenbetriebs auch durch Sicherstellen des reibungslosen Funktionierens der Ausrüstung durch korrekte und regelmäßige Wartung;
  • Ermunterung der Angestellten (an Land und auf See) zur Übernahme umweltfreundlicher Praktiken und Entwicklung von Umweltbewusstsein durch angemessene Information und Fortbildung;
  • Aktive Teilnahme an Organisationen, welche die Prinzipien von Umweltsicherheit und Umweltschutz fördern;
  • Teilnahme an internationalen Forschungs- und Entwicklungsprogrammen, welche Effizienz, Verantwortlichkeit und Schadstoffverringerung im Schifffahrtssektor fördern;
  • Ständige Aktualisierung des Informationsstandes zu Umweltfragen und Übernahme neuer fortschrittlicher Praktiken bezüglich der Umwelt.

Die Flotte der Attica Group besteht hauptsächlich aus modernen, neu gebauten Schiffen, die der gesamten Bandbreite an internationalen Umweltvorschriften gerecht werden Als wichtigste sei hier MARPOL 73/78 der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) genannt.
Beispiele für die Umsetzung strikter Umweltkriterien im Betrieb sind:

  • Auswahl nichttoxischer bewuchsverhindernder Farben, um die Vergiftung von Meeresorganismen zu vermeiden; eine weitere Konzernmaßnahme, die umgesetzt wurde, bevor sie durch internationale Vorschriften verpflichtend wurde.
  • Alle auf den Schiffen verwendeten Chemikalien werden basierend auf ihrer Umweltfreundlichkeit ausgewählt.
  • Verbot der Verwendung von Substanzen, die den Abbau der Ozonschicht verursachen; alle verwendeten chemischen Zusätze wurden aufgrund ihrer Umweltverträglichkeit ausgewählt.

Was das Personal betrifft, vermittelt die Attica Group ihren Angestellten in Schulungen die besten Maßnahmen für eine möglichst minimale Umweltbeeinträchtigung.
An Bord sind bestimmte Offiziere für die Umsetzung der übernommenen Umweltmaßnahmen verantwortlich. An Land überwachen qualifizierte Ingenieure und Führungskräfte die Leistung und erarbeiten die Leitlinien für allgemeine und spezialisierte, bedarfsorientierte Umweltfortbildung. Die Schiffe nehmen gemeinsam mit Büropersonal und in Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden regelmäßig an umweltbezogenen Notfallszenarien teil.

Die konzerneigenen Firmen Superfast Ferries und Blue Star Ferries waren die ersten Firmen im Bereich Passagierschifffahrt, welche die Umweltmanagementzertifizierung ISO 14001:1996 erhielten. Alle Schiffe des Konzerns haben dieselbe Zertifizierung erhalten. Des Weiteren wurden die Effektivität und Dynamik des besagten Umweltmanagementsystems durch die amerikanische Zertifizierungsstelle "ABS Quality Evaluations" der internationalen Firmengruppe "American Bureau of Shipping" zertifiziert.
2006 erhielten die konzerneigenen Firmen und Schiffe die Zertifizierung gemäß der neuen Umweltmanagementnorm ISO 14001:2004.
2007 beschloss unser Konzern, sich intensiv mit dem bedeutenden Problem des Klimawandels auseinanderzusetzen. Ein spezielles Programm wurde übernommen, im Rahmen dessen fortlaufend weitere Maßnahmen für die Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks ergriffen werden. Bei der Umsetzung unseres Programms haben wir bislang Folgendes durchgeführt:

ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK
In Zusammenarbeit mit einem spezialisierten unabhängigen Unternehmen hat der Konzern den ökologischen Fußabdruck seiner Schiffe berechnet und berechnet den besagten Fußabdruck von jenem Zeitpunkt an jährlich für alle Schiffe des Konzerns.

FORTBILDUNGSSEMINARE
Unser Konzern hat mit dem Personal der Zentrale und den Schiffsbesatzungen zahlreiche Seminare und Diskussionen zum Thema Klimawandel abgehalten, wobei das Ziel in der Stärkung des Bewusstseins unserer Leute für Umweltfragen bestand.

PAPIERMANAGEMENT - RECYCLING
Einsatz von Druckern mit doppelseitiger Druckfunktion (was zur Reduzierung des Papierverbrauchs führt) und 100% Recyclingpapier in der Konzernzentrale. Des Weiteren wird der gesamte Papierabfall über die gemeinnützige Einrichtung "Klimaka" ("Κλίμακα") dem Recycling zugeführt, wodurch die karitative Arbeit dieser Organisation unterstützt wird.

BATTERIERECYCLING
Unser Konzern setzt sein Programm für Batterierecycling in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation "Afis" ("Αφής") um. Recyclingbehälter für alle Arten gebrauchter Batterien wurden in allen Büros und an Bord sämtlicher Schiffe des Konzerns platziert; sie sind für das Sammeln aller Typen gebrauchter Batterien von bis zu 1500 Gramm geeignet, egal ob Einwegbatterien oder Akkus, ungeachtet der Art des Geräts, aus dem solche Batterien stammen (z.B. Handys, Camcorder, Computer etc.)

DRUCKERPATRONENRECYCLING
Zusätzlich zur Einsparung von Energie und Rohstoffen bietet das Recycling von Druckerpatronen dem Konzern die Möglichkeit, Umweltschutz und soziale Verantwortung zu kombinieren.

SPEISEÖLRECYCLING
Das benutzte Speiseöl aus den Kombüsen der Schiffe wird an einen autorisierten Betrieb für die Produktion von Biotreibstoff weitergeleitet.

WASSER- & ENERGIEMANAGEMENT AN BORD
1. Der Großteil des durch unsere Schiffe verbrauchten Wassers stammt aus Meerwasserentsalzung mithilfe spezieller Boiler.
2. Wir benutzen überall auf unseren Schiffen Energiesparlampen (mit Ausnahme der Sicherheitsbeleuchtung).
3. Mit der durch die Abgase der Hauptmaschinen produzierten Hitze und mithilfe geeigneter Installationen stehen Warmluft für die öffentlichen Bereiche und heißes Wasser für alle hygienischen Zwecke zur Verfügung.

BEWUSSTSEIN DER PASSAGIERE
1. Eine gedruckte Broschüre wird an alle unsere Passagiere verteilt mit dem Ziel, ihr Bewusstsein bezüglich des bedeutenden Problems des Klimawandels zu stärken. Sie enthält Ratschläge für klimafreundliche Praktiken sowohl für den Aufenthalt an Bord als auch das Leben an Land.
2. In allen Kabinen wurden Schilder angebracht, welche die Passagiere dazu auffordern, das Licht auszuschalten, wenn sie sich nicht in der Kabine aufhalten, und unnötigen Wasserverbrauch zu vermeiden.

ALTERNATIVE – UMWELTFREUNDLICHE REISEARTEN
Unser Konzern fördert die alternativen und umweltfreundlichen Reisearten, indem er Reisepakete anbietet, die ‚Zug und Schiff' zu innereuropäischen Zielen kombinieren, sowie durch 50% Rabatt beim Güterverkehr für alle Hybrid- und Elektrofahrzeuge auf all unseren Schiffsrouten in der Adria.
Zusätzlich zu seinen Aktivitäten bezüglich des Klimawandels fördert unser Konzern aktiv den Umweltschutz:

KÜSTENSCHUTZ
1. Unser Konzern führt seine Bemühungen um die aktive Unterstützung der bedeutenden Frage der Küstensauberkeit fort. Unser Konzern hat individuelle recyclebare Aschenbecher für den Strand entworfen, welche kostenlos durch die zentralen Agenturen des Konzerns, auf unseren Schiffen und durch die Zeitschrift Traveler's Icons als Beilage in den Sommerausgaben verteilt wurden.
2. Unser Konzern hat unter Beteiligung von Konzernangestellten, Freiwilligen und Kindern der örtlichen Gemeinden eintägige Küstensäuberungskampagnen auf Inseln durchgeführt, die von unseren Schiffen angefahren werden.

Bei der Attica Group streben wir danach, im Hinblick auf Umweltfragen ständig auf dem neuesten Stand zu sein, indem wir an Umweltforen teilnehmen und spezielle Zeitschriften und Publikationen abonnieren. Zusätzlich sind wir aktive Mitglieder von Forschungsprojekten der Europäischen Union (FLAGSHIP).
Superfast Ferries und Blue Star Ferries sind aktive Mitglieder von HELMEPA (Hellenischer Verband zum Schutz der Meeresumwelt), einem gemeinnützigen nichtstaatlichen Verband, dessen Zweck in der Entwicklung eines ökologischen Bewusstseins und der Etablierung der Kultur des "sicheren Betriebs" im Schifffahrtssektor mithilfe von Werbung, Anzeigen und Information besteht.
We use cookies to make your experience better. To comply with the new e-Privacy directive, we need to ask for your consent to set the cookies.  Learn more  
Allow cookies